Netmeetings Termine 2018  
Do, 20.12.2018  
   
   
Netmeetings Termine 2019  
Do, 10.01.2019 Do, 31.01.2019
  Do, 21.02.2019
Do, 14.03.2019  
Do, 04.04.2019 Do, 25.04.2019
  Do, 16.05.2019
Do, 06.06.2019 Do, 27.06.2019
 

Do, 18.07.2019

Do, 08.08.2018

 

Do, 05.09.2018

Do, 26.09.2018

 

Do, 17.10.2018

Do, 07.11.2018

Do, 28.11.2018

 

Do, 19.12.2018

Weitere Termine

 

Club Officer Training January 2019
12. January 2019, Munich,  D2 Justin Hegler  + D1 Rish Adhikari
19. January 2019, Nuremberg, D6 Axel Krauth + D4 Jack Raths
19. January 2019, Augsburg, D5 Viola Restle + D3 Esther Debus-Gregor
The training is for Club Officer and interested members from all clubs.


Area-Conferences 2019 with Competitions - German and English

  • International Speech
  • Evaluation Speeches
  • Impromptu Speeches

16. March 2019 - Nuremberg, D6 Axel Krauth + D4 Jack Raths
16. March 2019 - Kempten,  D5 Viola Restle + D3 Esther Debus-Gregor
23. March 2019 - Munich,  D2 Justin Hegler  + D1 Rish Adhikari


Division D Conference 2019 Competitions - German and English

  • International Speech
  • Evaluation Speeches
  • Impromptu Speeches

6. April 2019 in Munich


District 95 Conference 2019
10.- 12. May 2019 in Gothenburg/Sweden

      

 

2.       In 2019 bieten wir für unsere Division D einige offene Webinare/online-Austausch „Club-Building“ an. 1. Termin: 13.01.2018 20 - 21 Uhr „Lust & Frust der Clubgründung - was hab ich davon?“. Format: etwas Input von mir und dann moderierter Austausch von Tipps, Fragen & Antworten. Frei nach dem Motto: „Aus Erfahrung gemeinsam lernen – ich muss nicht alle Fehler selbst machen“ J

Weitere Themenschwerpunkte wie „Tipps für Arbeit im Planungs-/Officerteam“, „Hilfe bei Finanzplanung“, „Sponsor und Mentor – was machen sie? Und was nicht?“, „Demomeeting – so wird’s ein Erfolg“, „Demomeeting geschafft - wie geht es weiter?“, „Mitglieder anwerben und halten“, „Administration – das notwendige Übel: Application To Organise & Chartering“ , „Corporate Club: wie fang ich’s an? Was ist zu beachten?“, „Pathways im prospective Club: das Host Club-Modell“  usw. wollen wir betrachten und „best practice“ herausfinden.


 

Ein Überblick über die Club-Vorstandsrollen

Ein Toastmaster- Vorstandsmitglied hat viele Möglichkeiten, seinen Club zu unterstützen und voran zu bringen.

Anregungen dazu finden sich in der Toastmasters-Literatur – siehe Anhang. Im Folgenden sind die wichtigsten

Aufgaben überblicksmäßig zusammengefasst.

Für alle Rollen gilt: Teamwork ist alles und jeder darf und sollte andere Mitglieder um Mithilfe bitten, wenn nötig.

 

Der Präsident/in (President)

leitet den Club als Vorstandsvorsitzender. Er/sie

• achtet verantwortlich darauf, dass die Mission des Clubs erfüllt wird und lebt die Werte von Toastmasters vor.

• vertritt den Club auf Area-, District- und Internationaler Ebene.

• führt den Vorsitz bei Vorstandstreffen.

• führt den Vorsitz bei Clubtreffen und eröffnet die Abende.

• übernimmt die Führung des Clubs, wann immer es erforderlich ist.

• arbeitet inspirierend für die Anerkennung als ausgezeichneter Club (DCP/Club Success Plan).

• ist einer der drei potenziellen Base Camp Manager. Dieser unterstützt den Fortschritt der Mitglieder bei der

Toastmasers Pathway Lernerfahrung. Der Präsident, der VP Weiterbildung und der Schriftführer sind die Einzigen, die

Zugriff auf die Base Camp Seite haben. Es muss sichergestellt sein, dass mindestens einer in der Lage ist, die

Aufgabe des BCM zu erfüllen.

 

Der Vizepräsident/in Weiterbildung (VP Education)

ist der Spezialist für das Toastmasters Weiterbildungsprogramm. Er/sie

• vertritt als zweithöchstes Vorstandsmitglied den Präsidenten.

• erstellt den Club-Terminplan.

• plant die Reden und Projekte der Mitglieder ein.

• unterstützt den Toastmaster des Abends bei der sinnvollen Rollenverteilung.

• ist Ansprechpartner für das Weiterbildungsprogramm, für Redewettbewerbe und das Mentorenprogramm.

• ist erste Wahl für den Base-Camp Manager. Er/sie hat sich mit Pathways vertraut gemacht und unterstützt die

Mitglieder bei ihren Fortschritten mit der Pathways-Lernerfahrung. Der VP Weiterbildung ist neben dem Präsidenten

und dem Schriftführer der Einzige, der Zugriff auf die Base Camp Seite hat. Er spricht sich mit beiden ab, wer die

Pathways-Karrieren der Mitglieder verantwortlich supervisiert und organisiert.

• holt sich Unterstützung, wenn die Aufgaben zu viel werden.

 

Der Sekretär/in (Secretary)

ist die rechte Hand des Präsidenten in Verwaltungsangelegenheiten. Er/sie

• führt Protokoll bei allen Club- und Vorstandstreffen und veröffentlicht dieses.

• verwaltet die Clubakten (Korrespondenz, Protokolle, Mitgliedsanträge, Leistungsberichte zur Auszeichnung,

Finanzen etc.).

• meldet online die neuen Vorstandsmitglieder beim Hauptsitz von Toastmasters.

• bestellt wichtige Club-Materialien nach Statusmeldung des Saalmeisters.

• kann als Base-Camp Manager fungieren. Der Schriftführer ist neben dem Präsidenten und dem VP Weiterbildung

der Einzige, der Zugriff auf die Base Camp Seite hat. Er sollte sich mit beiden absprechen, wer die Pathways-

Karrieren der Mitglieder verantwortlich supervisiert und organisiert.

 

Der Vizepräsident/in Mitgliedschaft (VP Membership)

ist zuständig für die Gewinnung neuer Mitglieder. Er/sie

• baut den Kontakt mit Gästen auf, betreut sie vor, während und nach den Treffen und liefert die Informationen, die sie

für einen Beitritt brauchen.

• sammelt die Mitgliedsanträge und ggf. Beiträge ein und leitet diese an den Schatzmeister weiter.

• wirbt und sorgt für das Ziel, mindesten 20 Mitglieder am Jahresende zu haben.

• darf Programme für den Mitgliederaufbau entwickeln und im Vorstand vorstellen!

 

Der Vizepräsident/in Öffentlichkeitsarbeit (VP PR) 

versorgt den VP Mitgliedschaft mit potenziellen Kontakten. Er/sie

• informiert die Öffentlichkeit/Medien über die Toastmasters-Idee im Allgemeinen und die InnSpiratoren im

Besonderen.

• schützt und überwacht die Markenidentität (Marke, Warenzeichen, Urheberrechte und Kernbotschaften) von

Toastmasters und der Innspiratoren bei allen Aktivitäten.

• versorgt Social Media Kanäle mit Informationen, Terminen und Geschichten.

• liefert Aktuelles für die Website.

• inspiriert und unterstützt die Mitglieder, die Toastmasters-Idee zu verbreiten und zu leben.

• darf kreativ sein, PR-Campagnen entwicklen, Newsletter erstellen o.Ä.

 

Der Schatzmeister/in (Treasurer)

ist der Buchhalter des Clubs. Er/sie

• erstellt das Budget zusammen mit dem Vorstand.

• verwaltet das Bankkonto des Clubs.

• bezahlt die Rechnungen.

• kassiert die Mitgliedsbeiträge und überweist Beiträge rechtzeitig an Toastmasters International.

• kümmert sich um steuerliche Angelegenheiten des Clubs.

• hat nicht viele, aber formaljuristisch höchst wichtige Aufgaben. Zuverlässigkeit ist essentiell.

 

Der Saalmeister/in (Sergeant at Arms)

organisiert die Durchführung der Clubtreffen vor Ort. Er/sie

• stellt sicher, dass der Versammlungsraum reserviert ist.

• sorgt für die Aufbewahrung des Clubeigentums (Banner, Stimmzettel, Stifte, Urkunden, Zeitampel, Gästebuch etc)

und informiert den Schriftführer, wenn etwas nachbestellt werden muss.

• druckt nach Absprache mit dem TmdA die Agenda der Clubtreffen aus.

• kommt rechtzeitig an und bereitet den Versammlungsort vor (Bestuhlung, Agenda, Stimmzettel etc.)

• bittet andere Mitglieder um Mithilfe, wenn er verhindert ist oder nicht rechtzeitig vor Ort sein kann.

• ist der Wächter über die Eingangstür: Er begrüßt die Gäste, betreut zu spät kommende Gäste, verhindert Störungen

und kümmert sich um Erledigungen.

• sorgt dafür, dass der Versammlungsort anständig aufgeräumt verlassen wird.

 

Der Alterspräsident/in (Past President)

...bietet Rat und Orientierung auf Anfrage des Clubpräsidenten.

ANHANG

Mission des Clubs

Wir bieten ein positives Lernerlebnis, bei dem Mitglieder dabei unterstützt werden, Kommunikations- und

Führungskompetenzen zu entwickeln, wodurch sie ihr Selbstvertrauen stärken und persönlich wachsen.

Werte von Toastmasters International

Integrität (Integrity)

Respekt (Respect)

Einsatz für andere (Service)

Ausgezeichnete Leistungen (Excelllence)

 

 

ANHANG

Mission des Clubs

Wir bieten ein positives Lernerlebnis, bei dem Mitglieder dabei unterstützt werden, Kommunikations- und Führungskompetenzen zu entwickeln, wodurch sie ihr Selbstvertrauen stärken und persönlich wachsen.

Werte von Toastmasters International

Integrität (Integrity), Respekt (Respect), Einsatz für andere (Service), Ausgezeichnete Leistungen (Excelllence)

Literaturempfehlungen:

Handbuch für Clubführung“, Rev. 1/2018. - Club Leadershio Handbook German - Programm zur Auszeichnung von Clubs und Cluberfolgsplan

Distinguished Club Program and Club Success Plan German - Download: https://www.toastmasters.org/resources/resource-library?t=German

 

 

Die Rollen beim Toastmaster Treffen

 

Toastmaster des Abends

Die Vorbereitung wird vereinfacht durch Easyspeak als gemeinsame Platform für alle Mitglieder. Der TMdA hat für das jeweilige Treffen besondere Rechte und kann daher effizient planen.

Sobald einem Teilnehmer dies Rolle des TMdA in Easyspeak zugewiesen ist, sollte er am besten SOFORT das Motto festlegen (je früher desto besser !!!)

Ort: Hotel TRYP by Wyndham, Rosenheim  (Für eine Kartenansicht hier klicken)
Motto: wird noch bekannt gegeben

  1. Offene Redeplätze in EasySpeak vergeben:

    • besetzt VP Ed. TMdA kann sicherlich unterstützen und z.B. die anschreiben, die beim letzten Mal nicht da waren

    • Bestätigte Redner anschreiben und erinnern, dass sie Redetitel und Anmoderation in Easyspeak eintragen.

  2.  Einladung zum Meeting
    • An Gäste macht VP Membership

    • An Mitglieder (über Easyspeak) sollten mind. zwei Mails rausgehen

    •  

      • 1. „Email 1“ nur an „Mitglieder“ (nicht Gäste) senden: Direkt nach dem Meeting (also mind. „nächstes Treffen minus 10 Tage“) welche Rollen sind noch frei. Aufforderung zum Annahme und An/Abmelden über Easyspeak.

      • 2. Weiteres Email (1 oder 4) etwa eine Woche vor dem nächsten Meeting („Nächstes Treffen minus 7 Tage“).

      • 3. Bei Verteilen der Rollen „Email 3“ versenden, so dass Mitglieder die Rolle bestätigen

  3.  Easyspeak
    • die Rolleninhaber, die aus der Vorabendplanung schon feststehen, zeitnah einzutragen

    • Email 3 senden, so dass der Rolleninhaber eine Aufforderung bekommt, diese zu bestätigen.

  4. Agenda 
    • aus Easyspeak ausdrucken mit Button „Agenda“

  5. Nacharbeit
    Wichtig: idealerweise am nächsten Tag in Easyspeak „protokollieren“, wer welche Rolle gemacht hat, wer da war, was stattfand und wer welche Auszeichnung gewonnen hat. Dann das Meeting in Easyspeak mit „close“ abschliessen.  

 

Stegreifredenmoderator

 

Der Stegreifredenteil des Abends garantiert, dass bei jedem Treffen möglichst viele der Anwesenden zum Sprechen kommen. 

Alle Anwesenden werden vom Stegreifredenleiter mit einem Thema konfrontiert, zu dem sie eine bis zwei Minuten ohne Vorbereitung sprechen dürfen.

Vor dem Treffen Vor dem Treffen überlegst Du Dir ein Thema (oder mehrere) und notierst Dir eine Anzahl an Fragen (ca. 4-5). Wähle Themen oder Fragen, die dem Sprecher Gelegenheit geben, sich ausführlich darüber zu äussern oder seine Meinung darüber kundzutun.

Während des Treffens wirst Du vom Moderator vorgestellt.

Du erklärst kurz den Zweck von Stegreifreden. Erkläre, dass Gäste gerne daran teilnehmen dürfen aber nicht müssen. Gib eine kurze Einführung zu Deinem Thema und fordere alle noch einmal auf, das Wort des Tages so oft wie möglich zu benützen. Dieser Teil darf max. 1-2 Min.dauern, also halte Dich kurz. Beginne zuerst mit 2-3 erfahrenen Mitgliedern bevor Du einen Gast fragst. Stelle immer zuerst die Frage oder nenne das Thema und rufe erst danach einen Teilnehmer zum Antworten auf. Dies hat zwei Gründe:

1. bringt es alle Teilnehmer dazu, sich etwas zum Thema zu überlegen.

2. zwingt es alle zuzuhören (besser zuhören ist ein wichtiges Ziel von Toastmasters).

 

Bevorzuge die Teilnehmer, welche an dem Abend nicht zum Sprechen kommen.

Beachte die Gesamtzeit, die an diesem Treffen für Stegreifreden vorgesehen ist.

Falls es die Zeit noch erlaubt, kannst du nach allen anderen auch noch diejenigen aufrufen, welche sonst auch noch eine Rolle haben. 3 Min. bevor die Zeit für die Stegreifreden abgelaufen ist, fordere die Teilnehmer auf, abzustimmen um den besten Stegreifredner zu küren.

Während der Abstimmung gibst du eine Kurzzusammenfassung jeder Stegreifrede.

Achtung: Nenne nur überflugsmässig ein paar Stichworte. Du musst nicht jede Stehgreifrede wiederholen. 

Der Gesamtbewerter

 

Der Gesamt­bewerter führt durch den 2. Teil des Abends und wird meist vom TDA anmoderiert. Er ist für das Bewertungsteam verantwortlich, welches aus dem Zeitnehmer, Sprach­stilbeobachter, Füllwortzähler und den Bewertern der vorbereiteten Reden besteht.

Das übliche Verfahren sieht einen Bewerter für jeden Hauptredner vor.

 

Vor dem Treffen

  • Frage den Moderator, wie das Programm durchgeführt wird und ob es irgendwelche Ab­weichungen vom normalen Programmverlauf gibt. 
  • Bereite eine kurze aber gründliche Vorstellung über den Zweck, die Techniken und den Nutzen der Bewertungen vor (zum Nutzen der Gäste). Bewertung ist eine positive Erfah­rung, die darauf angelegt ist, Menschen zu helfen, ihre schlechten Angewohnheiten zu schwächen und ihre guten zu stärken.

Nach dem Eintreffen

  • Stelle sicher, dass die Einzelbewerter die Handbücher der Redner haben, die Anforderun­gen der Projekte verstehen und wissen, wie sie zu bewerten sind.
  • Begrüße alle anwesenden Bewerter. Sollte ein Bewerter nicht erschienen sein, benenne in Abstimmung mit dem Vizepräsidenten für Weiterbildung einen Ersatz.
  • Sitze im hinteren Teil des Raumes, um einen guten Überblick über die Versammlung und die Teilnehmer zu haben.

 

Während des Treffens

 

  • Notiere alles was passiert (oder was nicht geschah, obwohl es geschehen sollte). Zum Beispiel: Sind die Requisiten des Clubs, wie Trophäen, Banner, Ausbildungsmaterial, etc., angemessen präsentiert? Wenn nicht, warum nicht? Gab es unnötige Störungen, die hät­ten vermieden werden können? Stelle eine Checkliste auf, nach der das Treffen verfolgt werden kann. Begann und endete das Treffen und seine Teile nach dem Zeitplan?
  • Beobachte jeden Teilnehmer des Programms. Achte auf gute und weniger gute Beispiele von Vorbereitung, Organisation, Vortrag, Begeisterung, Aufmerksamkeit und generelle Pflichterfüllung. Beachte, dass die Redner nicht noch einmal bewertet werden sollen, doch darf etwas erwähnt werden, was die Bewerter übersehen hatten.
  • Rufe den Sprachstilbewerter, Füllwortzähler und Zeitnehmer auf, kurz ihre Funktionen zu er­klären.
  • Wenn aufgefordert, den Bewertungsteil des Treffens zu leiten, gehe zum Pult und stelle jeden Bewerter vor. Nach jedem Vortrag danke dem Bewerter für seine oder ihre Mühe.
  •  Der Gesamtbewerter sollte die Bewertungsreden kommentieren bzw. bewerten. Waren sie positiv, aufbauend, hilfreich? Haben sie auf Wege zur Verbesserung hingewiesen?